Die Experten der GFBM-Akademie gehen nach Hannover

hm

Am 24. April 2018 findet auf der Hannover Messe das 3. Chinesisch-Deutsche Smart Industry Forum statt. Das Forum versammelt über 150 chinesische Unternehmer bzw. Unternehmen mit einem großen Interesse an Themen wie Smart lndustry, Energy Efficiency, Industrie 4.0, Efficient Manufacturing, Process Automation usw. Ziel dieses Forums ist, sich gegenseitig mit deutschen Unternehmen über die Geschäftsmöglichkeiten und Aufgaben auszutauschen.

Die GFBM-Akademie ist als vortragender Partner am Runden Tisch von deutschen sowie chinesischen Experten eingeladen.
Mehr Infos

Schulung der Lehrkräfte des Kfz-Instituts der Beijing Polytechnic zu Elektromobilität

y1

China setzt auf Elektromobilität. Das Management der Beijing Polytechnic erkennt die Zeichen der Zeit und bereitet sich in Zusammenarbeit mit der GFBM Akademie auf die mit der Durchsetzung der Elektromobilität einhergehenden neuen Kompetenzanforderungen an Kfz-Fachkräfte vor. Zum Auftakt der gemeinsamen Entwicklung eines entsprechenden Lehrgangsangebotes wurden alle Lehrkräfte des Kfz-Instituts zu den Grundlagen der Elektromobilität geschult. Neben den technischen Aspekten des elektrischen Antriebs erfuhren die 20 Lehrkräfte in der 2-wöchigen Schulung auch viel über die energie- und umweltpolitischen, die wirtschaftlichen und gesellschaftlichen Hintergründe einer sich verändernden Mobilität. Der technische Partner für die Schulung in Peking war die Kfz-Innung Berlin.

y2

Kooperationsvereinbarung zwischen GFBM Akademie und Phoenix Contact unterzeichnet

z1

Als erste Gäste in den neuen Räumlichkeiten im Pankow-Park begrüßte die Geschäftsführung der GFBM Akademie Vertreter der Firma Phoenix Contact aus Nanjing und Blomberg.

Der Gegenbesuch von Dr. Ing. Du Pinsheng (Vizepräsident der chinesischen Holding) und Klaus Hengsbach (Abteilungsleiter Didaktik in Deutschland) diente der Intensivierung der Firmenkontakte sowie dem weiteren Ausloten gemeinsamer Projektvorhaben.

Nach regem Gedankenaustausch und lebhafter Diskussion eines kompetenzbasierten und handlungsorientierten Ansatzes eines Lernmodells 4.0 unterzeichneten beide Partner einen Kooperationsvertrag, der die weitere Zusammenarbeit im Schwerpunktbereich „Industrie 4.0 und China 2025“ zum Inhalt hat. Die GFBM Akademie unterstützt in der Zukunft Phoenix Contact bei der Beteiligung an einschlägigen Ausschreibungen in China; Phoenix Contact ist für geplante Projektvorhaben der GFBM Akademie ein wichtiger Industriepartner bezüglich technischer Ausstattung und methodisch-didaktischer Begleitung beruflicher Qualifizierungen im Themenfeld Industrie 4.0.

Ein erstes gemeinsames Projekt ist bereits auf dem Weg! Wir freuen uns auf eine spannende Zusammenarbeit in Zukunftsfeldern der beruflichen Bildung!

Schulung von Integrationsprojekten des BAMF zu Monitoring, Controlling und Evaluation

x1

Wie in Vorjahren hat die GFBM Akademie auch im Herbst 2017 die laufenden Integrationsprojekte des BAMF in Methoden zum wirksamen Monitoring/Controlling und zur Evaluation der eigenen Projekte geschult. Knapp 200 Mitwirkende von mehr als 100 BAMF Projekten besuchten eine der an verschiedenen Orten in Deutschland angebotenen Schulungen. Neben Tools zur Auswertung und Dokumentation der eigenen Projekte nahmen sie aus den beiden Schulungstagen auch viele Anregungen aus dem Austausch mit anderen Projekten für die eigene Projektarbeit mit.

x2

Chinesische Lehrerinnen und Lehrer zur Qualifizierung in der GFBM Akademie

5_0

Gegenwärtig weilen 25 Lehrerinnen und Lehrer aus Hangzhou, der Hauptstadt der Provinz Zhejiang, zur Fortbildung in Berlin.
Die Seminare geben einen umfassenden Überblick über das System der Erziehung und Bildung in Deutschland und vermitteln u.a. einen Einblick in die Planung und Durchführung von (vor-) schulischem Unterricht. Die Themen reichen von rechtlichen und institutionellen Rahmenbedingungen für Erziehung und Bildung, über Reformbemühungen, inklusive Bildung bis hin zu Konzepten zur Ganztagsbetreuung und zur Qualitätssicherung.
Dabei werden die handlungsorientierten Seminarinhalte durch Exkursionen in entsprechende Bildungseinrichtungen ergänzt. Die Teilnehmer/innen haben bereits einen Waldkindergarten, eine Grund- sowie eine kunstorientierte Integrierte Sekundarschule besucht.

2_10

Bereits im September informierte sich eine Gruppe von Berufsschullehrer/innen ebenfalls aus Hangzhou über das duale Berufsbildungssystem in Deutschland. In einer 14tägigen Qualifizierung standen u.a. folgende Themenschwerpunkte auf der Agenda:

  • Berufsorientierung und Berufsvorbereitung
  • Struktur des Dualen Systems
  • Lernfeldorientierter Unterricht in der Berufsschule
  • Projektlernen u.a. aktivierende Methoden
  • Duales Studium
  • Berufsausbildung 4.0

3_10

Guangxi University of Science and Technology bei der GFBM Akademie in Berlin

u

Herr Prof. Dr. Li Simin ist Präsident der Guangxi University of Science and Technology in Liuzhou. Zusammen mit weiterem Leitungspersonal der Universität besuchte er die GFBM Akademie in Berlin, um sich über die Angebote der GFBM Akademie zu beruflicher Bildung an der Schnittstelle zwischen klassischer Berufsbildung und praxisorientierten Formen des Bachelor-Studiums zu informieren. Die Guangxi University of Science and Technology wird sich verstärkt der Berufsbildung zuwenden und eine regionale Koordinationsfunktion zwischen Master- und Bachelorstudiengängen, den berufsbildenden Colleges und den Unternehmen der Region einnehmen. Von der GFBM Akademie wünscht sie sich dabei zunächst vor allem Unterstützung in den Feldern der handlungsorientierten Curriculumsentwicklung, der Lehrerfortbildung und der Digitalisierung der Bildung. Dies und die weiteren Perspektiven einer langfristigen Zusammenarbeit werden in einem gemeinsamen Memorandum of Understanding festgehalten.

Curriculumreform Mechatronik: Stellvertretende Bürgermeisterin und Leiterin des Amtes für Bildung der Stadt Zhenjiang (Jiangsu-Provinz) bei der GFBM Akademie in Berlin

5_1

Zu einem Gegenbesuch kam die stellvertretende Bürgermeisterin und ihre Mitarbeiter des Amtes für Bildung der Stadt Runzhou (Zhenjiang) am 25.5.2017 nach Berlin. Zum einen wollten sich die Gäste am Sitz der GFBM Akademie über die Prinzipien der Dualen Ausbildung informieren und dabei insbesondere auf die Herausforderungen eingehen, die sich aus den Folgen der zunehmenden Digitalisierung der Arbeitsprozesse und Technologien für die Entwicklung von Berufsbildern ergeben. In China würde dazu die Diskussion erst beginnen, vielleicht sei man in Deutschland schon weiter und erfahrener. Zum anderen ging es um die Fortsetzung der begonnenen Kooperation mit dem Berufscollege von Runzhou (siehe Meldung „Prüfungsvorbereitung ….“ Vom 8.5.17), die die Bürgermeisterin nach ihren Worten kräftig unterstützt. Deutlich wurden in diesem Projekt die Schwierigkeiten, die bei der Übertragung deutscher Standards und curricularer Ansprüche auf das chinesische Berufsbildungssystem im Allgemeinen und der Ausbildung von Mechatronikern des Berufscolleges Runzhou im Besonderen entstehen. Das wird bei der Vermittlung praktischer Kompetenzen deutlich. Während deutsche Auszubildende in der gesamten Ausbildungszeit auf über 3500 Stunden praktischer Arbeit und praktischen Lernens kommen, sind es in China max. 1500 Stunden, davon 1000 Stunden betrieblicher Einsatz ohne verbindlichen betrieblichen Ausbildungsplan und qualifizierter Ausbilder. „Es gibt für eine Erhöhung des Praxisteils auch nur wenig Spielraum“, sagt der mitgereiste Leiter des Berufscolleges Herr Dzou. Eine Lösung bestünde nur in der Verlängerung der Ausbildung auf 5 Jahre. DieBürgermeisterin schlug vor, gemeinsam mit der GFBM Akademie in Kürze an einem Konzept für eine 5jährige Berufsausbildung zu arbeiten, dass vor allem eine Erhöhung des praktischen Anteils der Berufsausbildung zum Ziel haben sollte.

Kooperationsvereinbarung mit der Xihua Universität Chengdu und der Stadt Yibin unterzeichnet

4_1

Am 19.5. unterzeichneten die GFBM Akademie und die Xihua Universität Chengdu (Sichuan Provinz) eine dreijährige Kooperationsvereinbarung zum Aufbau eines Kompetenzzentrums für berufliche Bildung im Wirtschaftsfördergebiet der Stadt Yibing. In Yibing betreibt die Xihua Universität ein Forschungs-und Entwicklungszentrum, dass sich im Zuge der weiteren Industriealisierung und angestrebter Kooperationen mit alten und neuen Industrieunternehmen auch des Themas der Ausbildung von Facharbeitern und industrienah qualifizierten Hochschulabsolventen befassen soll. Dazu entsteht auf dem Campus der Universität, der jetzt inmitten des neuen Industriegebietes aufgebaut wird, ein Ausbildungszentrum, das sich im Schwerpunkt auf Berufe der „Industrie 4.0“ Entwicklung konzentriert. Deutsche Unterstützung erhofft man sich vor allem bei der Praxisausrichtung der Ausbildungs- und Studiengänge.

Die GFBM Akademie ist seit 2016 in das Projekt einbezogen. Begonnen hatte es mit einer Absichtserklärung gegenüber der Regierung von Sichuan und der Xihua Universität im Rahmen eines Besuchs des Ministerpräsidenten der Provinz Sichuan in Berlin. Darin vereinbarten beide Seiten die Entwicklung eines Ausbildungsmodells, dass eine weniger scharfe Trennung zwischen Dualer Berufsausbildung und Hochschulbildung vorsieht – für beide Bereiche aber vor allem die Kooperation mit Unternehmen und eine praktische Ausrichtung der Ausbildung im Vordergrund steht. Als eine wichtige Einheit im zukünftigen Bildungszentrum wird die Lernfabrik sein, an der Auszubildende und Hochschüler die unterschiedlichen Aufgaben- und Problemstellungen moderner Produktion und Fertigung erleben und zu bewältigen lernen. Das Angebot soll ebenfalls für Unternehmen des Industrieparks geöffnet sein.

Prüfungsvorbereitung für angehende Mechatroniker in Zhenjiang durchgeführt

3_1

In der zweiten Maiwoche 2017 fand ein Lehrerfortbildungsseminar am Berufscollege von Runzhou der Stadt Zhenjiang statt. Begonnen hatte die Zusammenarbeit der GFBM Akademie mit dem Bildungsamt der Stadt Zhenjiang im Jahre 2015. In Hamburg wurde seinerzeit im Rahmen einer deutsch-chinesischen Partnerschaftsveranstaltung vereinbart, die Berufsausbildung zu modernisieren und dazu im Rahmen von Modellprojekten sich auf Berufe aus dem Metall-und Elektrosektor zu konzentrieren. 2016 wurde dazu die erste Modellmaßnahme begonnen. 25 Auszubildende wurden in einer deutsch-chinesischen Klasse mit dem Ziel zusammengefasst, mit einem neuen Curriculum den Standards der deutschen Berufsausbildung näherzukommen. Begonnen am 1.9.2016 sattelte das Angebot auf eine bereits absolvierte 3jährige Mechatroniker-Ausbildung auf. Die jungen Teilnehmer sollten sich innerhalb eines Jahres mit den Standards deutscher Berufsausbildung vertraut und am Ende – also im Oktober 2017- die deutsche Facharbeiterprüfung machen. Vom 8.5. – 12.5.2017 waren zwei Ausbilder des ABB Trainingszentrums Berlin vor Ort, um sich über den Ausbildungsstand zu informieren und mit den chinesischen Kollegen die Schritte und Aufgaben festzulegen, die für einen erfolgreichen Abschluss bis Oktober noch notwendig sind. Als Besonderheit hatten die ABB-Ausbilder ein Original-Prüfungsstück extra von Berlin nach Zhenjiang geschafft, um am Original die Herausforderungen der Prüfung zu demonstrieren.

3_2

Trainingszentrum für Industrierobotereinsatz in Shanghai eröffnet

tc

Am 7.5.2017 kamen auf Einladung der GFBM Akademie über 100 Besucher zur Eröffnung des Industrieroboter-Trainingszentrums in den Norden Shanghais. Nahe des Campus der Tongji Universität und einer Vielzahl von High-Tech Industrieunternehmen in Jiading wurde das Trainingszentrum als Gemeinschaftseinrichtung der GFBM Akademie und Schnelle Robot Ltd. Changchun mit einer Vielzahl von Industrierobotern der Firmen Kuka, ABB und anderer internationaler Gelenkroboterhersteller ausgestattet. Während in Fortbildungsstätten häufig einzelne Roboter als Medium für das Erlernen von Funktion und Programmerstellung dienen, wurde für das Trainingszentrum bewusst das Zusammenwirken unterschiedlicher Roboter als Lernobjekt gewählt. Dazu wurden 7 Roboter zu einer „Fertigungsstraße“ kombiniert.

2_1

Während sich Schnelle Robot auf die Fortbildung von Industriefacharbeitern, die mit Industrierobotern arbeiten bzw. arbeiten sollen, konzentriert, sind Zielgruppe der GFBM Akademie Lehrkräfte Beruflicher Colleges, die den Robotereinsatz für die Ausbildung von Mechatronikern und Automatisierungstechnikern planen und unterrichten. Partner der GFBM Akademie bei der Lehrfortbildung ist die Tongji Universität Shanghai. Beide haben 2011 das Forschungszentrum zur Zertifizierung in der Berufsausbildung (FZB) gegründet. Das FZB übernimmt die Rolle des Ansprechpartners für Interessierte, entwickelt Angebote und gewährleistet die Qualität der durchgeführten Fortbildungen.

2_2

„Mit dem Roboter-Trainingszentrum schaffen wir das Modell einer überbetrieblichen Bildungseinrichtung, das gleichermaßen für berufliche Colleges wie auch für Unternehmen der nahegelegenen Industriezone Angebote entwickeln wird“ erläutert Prof. Dr. Jiping Wang vom Institut für berufliche Bildung (IBB) der Tongji Universität und Direktor des FZB.